Jupiter

Eigenschaften des Orbits
Aphel 108,94 Mio. km
0,728 AE
Mittlerer Radius 108,21 Mio. km
0,723 AE
Perihel 107,48 Mio. km
0,718 AE
numerische Exzentrizität 0,0067
Siderische Periode 224,701 Tage
Synodische Periode 583,92 Tage
Ø Orbitalgeschwindigkeit 35,0214 km/s
Inklination 3,39471°
Kleinster Erdabstand 38,2 Mio. km
Größter Erdabstand 261,0 Mio. km
Physikalische Eigenschaften
Durchmesser am Äquator 12103,6 km
Oberflächeninhalt 460,2 Mio. km2
(0,902-fache der Erde)
Masse 4,8685 × 1024 kg
(0,815 Erdenmassen)
Mittlere Dichte 5,243 g/cm3
Ø Fallbeschleunigung
an der Oberfläche 8,87 m/s²
(0,905-fache der Erde)
Rotationsperiode 243 Tage 0 Std. 1,25 Min.
(gegenläufig)
Neigung der Drehachse 177,36°
Albedo 0,65
Fluchtgeschwindigkeit 10,36 km/s
Temperatur
an der Oberfläche
Min Mittel Max
?K 737 K ?K
Eigenschaften der Atmosphäre
Druck 92 bar
Kohlendioxid 96,5%
Stickstoff 3,5%
Schwefeldioxid 150 ppm
Argon 70 ppm
Wasser 20 ppm
Kohlenmonoxid 17 ppm
Helium 12 ppm
Neon 7 ppm

Christ Michael und Sananda Immanuel

"Die Geburt einer neuen Sonne"

Im Folgenden findet Ihr Auszüge aus der Nachricht von Candace Frieze vom 13.04. d. J. Für die Zusammenfassung und Übersetzung einen herzlichen Dank an Georg Keppler! Die eckigen Klammern im Text stammen von ihm.

Christ Michael: (...) Wir kennen das Ereignis schon seit langem, in dem das Entzünden Jupiters zu einer Sonne stattfindet, und dieses Ereignis steht hinter den gesamten vernunftmäßigen Erklärungen bezüglich des Aufstiegs der Erde in dieser Zeit. Denn es dreht sich um den Aufstieg des gesamten Sonnensystems, in dem ihr lebt. Hinweise dazu wurden in der Science Fiction Literatur gegeben. Ihr werdet manchen begegnen, die das entlarven [die Sci Fi Verbindung] und behaupten, es sei nicht möglich, doch ist es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit so, und die Zeit dafür ist reif. Vor ein paar Jahren glaubten wir, dass dieses Ereignis nicht vor 2010 und möglicherweise etwas später stattfinden würde, aber alles entwickelt und verändert sich, und so hat sich dieser Zeitplan verändert.

Wir haben in der letzten Zeit wenig an Aktualisierung produziert, weil wir viele Konferenzen besucht haben, um auf unsere anderen Aktivitäten bezogen zu erörtern, was unsere Wissenschaftler gelernt haben, und wer sich zu diesem Zeitpunkt damit beschäftigt. Es wurde beschlossen, die Entzündung [des Jupiter] zu einem für euch günstigeren Zeitpunkt zu fördern, und zwar, wenn Jupiter aus eurem Blickwinkel das nächste Mal hinter der Sonne sein wird. Da Jupiters Umlauf deutlich länger ist als der der Erde, gibt es einen Spielraum von etwa sechs Monaten. ^

Die Entzündung wird für euch weniger intensiv verlaufen, wenn die Sonne “dazwischen” steht und es abpuffert. Es wird trotzdem nicht einfach werden. Ich werde es euch überlassen, das Übrige zu lesen, was ESU durch Candace übermittelt hat. Ich wurde darüber informiert, dass einige von euch Probleme im Verstehen des letzten Nidle Reports hatten. (...)

Seine Reports sind im Grunde korrekt, bezüglich des Zeitpunkts des “ersten Kontakts”, wie er es nennt. Was er ausgelassen hat, ist das Detail der Jupiterbeteiligung an der Mischung. Es geschieht mehr, als das „nur Mutter Erde es eilig hätte, mit ihren Veränderungen vorwärts zu kommen”. In Wirklichkeit hat das ganze Sonnensystem es eilig, mit seinen Veränderungen vorwärts zu kommen, genauso wie ihr, die wissen. (...)

Wir werden die Ankündigungsperiode, von der wir sprachen, so bald wie möglich haben. Aber beim gegenwärtigen Stand der Dinge könnte das [erst] im Juni sein, denn wir sind noch mit Planung beschäftigt. (...) Gleich nach der ersten der Öffentlichkeit präsentierten Diskussion mit Sternenbesuchern werden die nächtlichen Flüge [von Sternenschiffen] mit zunehmender Dauer und Intensität beginnen. Zu diesem Zeitpunkt werden die militärischen Kräfte der Welt abgemeldet sein, damit sie sich nicht einmischen.

Am Ende wird es eine größere Demonstration geben. Viele Menschen wollen nicht glauben, dass zahlreiche Sterne am Nachthimmel Sternenschiffe sind, und die größeren Schiffe werden eine kleine Vorstellung geben. Stellt euch vor, der Große Wagen bewegte sich und gäbe dabei seine Form auf! Wir werden mit allmählichen Kontakt - Aktionen beginnen, um die Menschen besser an die Idee zu gewöhnen. (...)

Sobald ich den Zeitablauf bestimmt habe, wird die Erde mindestens für drei Wochen in die Stasis des “großen Schlafs” versetzt werden, damit wir unbeobachtet ohne die sonst entstehende Angst arbeiten können. Der große Schlaf wird auch eure Jahreszeiten, die verschoben sind weil euer Jahr jetzt 365 Tage hat, etwas korrigieren. Die Ozonschicht wird entfernt werden. Ein Teil der Umweltverschmutzung wird beseitigt, und wir werden zu dieser Zeit mit vielen an ihrem höheren Selbst arbeiten, um Bewusstheit zu fördern. Wir werden die Energien sogar noch mehr anheben, als wir das in der Vergangenheit getan haben. Wir haben es vor einem Jahr getan, aber der Planet ist etwas abgerutscht. Diese Energien werden die DNS derer, die sich auf dem Planeten befinden, weiter aktivieren und helfen, die Bedingungen für bedeutungsvolleren Kontakt zu schaffen.
Ihr werdet also die Flüge [zu sehen] bekommen, aber nicht den bedeutenderen Kontakt, den wir zuvor geplant hatten. Nach dem großen Schlaf werden die Tatsachen bezüglich Jupiter präsentiert, und ernsthafte Vorbereitungen beginnen. Die gute Nachricht ist, dass die meisten Regierungen kooperativ sind und daran arbeiten werden, ihrem Volk dabei dienlich zu sein. (...)

Esu (Sananda), 10. & 11. März: (...) Seit letztem Sommer haben wir als Teil ihrer [Gaia’s] Geburt in die höheren Wirklichkeiten der Erde ein neues Stockwerk aufgebaut. Wir haben schon seit einiger Zeit auf dem Planeten erzählt, dass ein neues Ereignis stattfinden würde. Der Zeitpunkt für dieses Ereignis kommt näher.

Ihr habt gehört, dass manche Planeten zwei oder drei Sonnen haben. Das sind Planeten, die innerhalb der Schöpfung höher gestiegen sind. Das ist ein natürlicher Prozess. (...) Es ist, innig Geliebte, die Geburt eurer zweiten Sonne. Die Zeit schreitet vorwärts, Dinge ändern sich, und Wiedergeburt und erneuertes Leben setzen sich ein einem Zyklus fort. Nach Äonen über Äonen der Entstehung in eurem Sonnensystem und den vielen, vielen Passagen durch den Photonengürtel wird euer Sonnensystem etwas erwachsener. Das ist der Grund warum dieser Aufenthalt im Photonengürtel das Ende für das Bösen in diesem erlebenden Teil des Universums, eurem Sonnensystem ist.

Es ist auch die Zeit, zu der alle, die sich irgendwo in Photonengürteln befinden, sehr angehoben werden, denn alles zu dieser Galaxis (Orvoton, Milchstraße) gehörende bewegt sich eine Stufe nach oben. Die ankommenden Strahlen sind, verglichen mit denen der unmittelbaren Vergangenheit sehr intensiv. Erinnert euch daran, dass am vergangenen 17. Oktober die Konjunktion vieler Systeme statt fand, deren Eintreten für das 2012 prophezeit war.

Tatsächlich sind die Strahlen von ihrem Ursprung her intensiver, denn alle sich näher an der Quelle befindenden Beteiligten in dieser Galaxie haben sich “nach oben” bewegt, und jetzt breitet sich diese Energie über die monastischen Systeme [die Photonengürtel] zu vielen Orten hin aus. Es wird in Kürze innerhalb Nebadons [Name für den „Zuständigkeitsbereich“ von Alcyone, der Zentralsonnen dieses Teils des Universums, in dem sich die Erde befindet] keine 3D oder [noch] weniger entwickelte Planeten geben. Alle evolutionären Planeten, falls sie nicht absteigen, werden zumindest 4D sein. Das liegt einfach an Erfahrung, Zeit und Wachstum in diesem relativ jungen unfertigen Universum. Es ist kurz und einfach gesagt Reifezeit, denn die Mehrzahl hat ihre lichten Erfahrungen gewonnen, was an die jüngeren Planeten Nebadons weitergegeben wird, die noch kommen.

Jede Reise durch den monastischen Ring oder Photonengürtel verursacht viele Veränderungen in einem Sonnensystem. Weil ihr weit von eurer Zentralsonne Alcyone entfernt seid, dauert der Prozess länger, denn ihr befindet euch viel weniger Zeit im Photonengürtel als außerhalb davon. Ihr verbringt lange Zeitalter buchstäblich “im Dunkeln”. So ist [für Jupiter] nach diesen Äonen der Veränderung die Zeit gekommen, sich in eine Sonne zu entzünden. Es ist auch Jupiters “Reifeprüfung”. Es ist der Grund, warum es der letzte Kampf des Bösen ist, denn die Intensität des Lebens mit zwei Sonnen unterbindet die Möglichkeit der Existenz dunkler Energien. Das bedeutet, ihr werdet die niederen astralen Ebenen oder “Höllen”, manchmal “Barbados” genannt, nicht länger haben.

Diese negativen Wesen und Gedankenformen, die euer Verhalten beeinflussen können, werden für immer verschwinden. Wie dem auch sei, lasst euch gesagt sein, dass das Böse von den evolutionären Planeten Nebadons nicht verschwunden sein wird, denn 4D ist ein sehr anstrengendes Stadium, in dem niemand mehr auf einem Zaun sitzt [amerikanische Redewendung für „sich nicht entscheidet“], und dadurch [entstehen] eure Schwierigkeiten in dieser Zeit. (...)

Candace: Das ist eine interessante Bemerkung von Esu, denn vor ein paar Tagen, als ich an einem anderen Teil des Textes arbeitete, überkam mich der Wunsch, ein Buch aus meiner Sammlung aus dem Regal zu holen. Es war “Bringer of the Dawn” von Barbara Maciniak. Das ist eins der frühen Bücher, die mir mein Seelenpartner Tom als Vorbereitung meiner kommenden Arbeit zu lesen empfahl. Das Buch öffnete sich mit einer Seite zu diesem Thema. Wie interessant das jetzt in der Rückschau ist.
Zitat aus „Bringer oft the Dawn: “Die Zwillingsflamme ist die Existenz des Männlichen und des Weiblichen in einem Körper, egal ob ihr physisch Mann oder Frau seid. Die patriarchalische Gesellschaft wurde vom männlichen Aspekt des Selbst betrieben, der ihr alle gewesen seid. Ihr habt alle mit Bewusstsein experimentiert und euch beigebracht, was am besten funktioniert, in Vorbereitung auf die Zeit, wenn die Flammen zusammen entzündet werden.

Nach dieser Zeit wird die Zwillingsflamme NICHT als Partner im Außen gesucht werden, sondern wird als Integration des männlichen Selbst mit dem weiblichen Selbst verstanden, und die Reife von allem, was das Selbst gemacht hat. Nachdem ihr das Männliche und das Weibliche in eurem Inneren integriert und eure eigene Zwillingsflamme aktiviert habt, werdet ihr dann, falls ihr einen Partner sucht, jemanden suchen, der vollständig ist, und nicht jemanden, der ein Bedürfnis erfüllt, das ihr in euch nicht anerkannt oder nicht selbst erfüllt habt.”

Jetzt lest weiter, was Esu zu sagen hat. Die Vereinigung der Zwillingsflamme ist überall in der Schöpfung augenscheinlich. Und es ist tatsächlich das, was neue Wesen durch den Prozess der Befruchtung eines Eies erschafft, die Vereinigung der zwei, wieder “ein” neues vollständiges Wesen erschaffend.

Esu: Und mit der Zeit wird dieses neue System um Jupiter, diese(r) neue Vater-Mutter seinen/ihren Weg zurück ins Bewusstsein der Einheit finden, genauso, wie es euer gegenwärtiges Sonnensystem tut. Schöpfung erweitert sich auf diese Weise. Es gibt andere Methoden der Erweiterung oder des Wachstums, aber das ist eine. Das ist die Geburt eines “Kind” - Sonnensystems; ihr könnt dieses neue System vielleicht als Enkel eurer gegenwärtigen Sonne bezeichnen, mit ihren Planeten als Kindern. Mit der Zeit, einer sehr langen Zeit, mag ein anderer der äußeren Gasplaneten das Gleiche tun, und möglicherweise gut.

Eure Sonne ist gealtert, ein normaler Prozess, aber all das repräsentiert Erneuerung für sie. Sie wird auch jetzt nicht sterben. Nur Sonnen ohne System sind geneigt zu sterben. Denn diese neue Gruppierung von Sonnen wird sich gegenseitig re-energetisieren, was auch von den “Photonen” weiter unterstützt wird, die periodisch von Alcyone kommen. Es ist möglich, dass in der fernen Zukunft eure Sonne eine wirkliche Zentralsonne wird. Mit dem Jupiterereignis wird sie zur Zentralsonne, von mindestens einer Sonne umlaufen. (...)

Jetzt müssen wir ernsthaft werden, denn dieses Ereignis ist nicht ohne Schwierigkeiten. Euch sind Sonnenflecken bekannt, und andere Sonnenaktivitäten, die euren Elektromagnetismus beeinflussen und Erdbeben entstehen lassen können. Euch ist bekannt, dass diese Aktivitäten eure Satelliten Übertragungen stören und den Ausstoß eurer elektrischen Netze unterbrechen können. Und das wird es [ die Jupiter Entzündung] tun, eher im “großen Stil”. (...)